Bericht      Ankündigung     Programm     Dokumentation  

Wir können auf ein tolles Wochenende (8.-9. Juli 2017) auf dem Egger Spiel- und Dorfplatz zurückblicken. So kamen am Samstag zur Bürgerwerkstatt (siehe Programm) über 100 Interessierte und am Sonntag zur Egger Tafel wieder über 100 gut gelaunte Nachbarn und Freunde zusammen.

Nach kurzer Begrüßung von Andreas Marx führte Wolfgang Himmel von translake professionell durch die Veranstaltung. Das „Speeddating“ im Schatten der großen Kastanie brachte alle in Bewegung und durchmischte alle Anwesenden.

Gut gelaunt wurden kurzerhand die Stellwände und Bänke in den nächsten größeren Schatten getragen. Diverse Kurzvorträge informierten und führten zu interessanten Diskussionen.

Was ist Nachbarschaft für uns in Egg?
Dr. Thomas Wöhler von der Universität Konstanz zum Thema Bürgerbefragung – Julia Wandt, Leiterin der Stabsstelle Kommunikation an der Universität Konstanz

Ehrenamtliches Engagement – wichtig für uns alle!
Martin Schröpel von der Stadt Konstanz, Beauftragter für Bürgerbeteiligung und bürgerliches Engagement – Philipp Kratschmer von der Stiftung Integrationskultur – Gaby Ellegast für die Nachbarschaftshilfe „Egg Aktiv“

Städtebauliche Entwicklung von Egg
Nicole Conrad, als Stadtplanerin zur umweltpsychologischen Forschung – Karl-Ulrich Schaible von BUND Konstanz zur Quartiersentwicklung – Bettina Nocke, Stadtplanerin, Interventionsmöglichkeiten der Bürger auf Planungsvorhaben

 

Während der Pausen konnten sich alle mit Eis, Kaffee/Kuchen, Weißwürsten/Brezeln und Getränken versorgen und im Zelt weiter diskutieren und ihre Gedanken an den verschiedenen Stellwänden zum Ausdruck bringen.

Auch die Kinder hatten ihr eigenes Programm – Flohmarkt, Traktortreffen, Findlinge bemalen, Kinderschminken, … für viele ein Höhepunkt: die Fahrt durch Egg mit Klaus Meier:

Als am Samstagabend die dunklen Gewitterwolken aufkamen, packten viele Hände mit an, um alles in das sichere Zelt zu verlegen. Hier saß man noch länger in lustiger Runde zusammen.

Die Egger Tafel 2017

Wie jedes Jahr treffen sich bei der Egger Tafel viele Nachbarn, Verwandte und Freunde in Egg. Dieses Jahr steht an zentraler Stelle ein gemischtes Buffet, alles mitgebrachte, selbst zubereitete Speisen, süß und sauer, alles bunt gemischt. Die Stimmung ist familiär,  viele kennen sich bereits, andere kommen hier zum ersten Mal ins Gespräch. Auch Bewohner der Anschlussunterkunft mischen sich unter die Egger. Es könnte nicht besser laufen, also wird es von vielen bedauert, dass um 17 Uhr das Zelt, die Stellwände und die Bänke abgebaut werden müssen. Auf einmal sind alle in Bewegung – alle, ob schon lang in Egg wohnend oder gerade erst in die Anschlussunterkunft gezogen, packen zusammen an.

Vielen Dank an alle Helfer, an das Organisations-Team und vor allem an alle Besucher, die das Wochenende zu einer gelungenen Veranstaltung und einem besonderen Erlebnis gemacht haben!

Momentan werden alle Meinungen, gesammelten Informationen, Fragen und Eindrücke zusammengestellt und ausgewertet, um sie dann in Form eines Berichtes im Herbst präsentieren.

Hier geht’s zu den Bildergalerien

Danke für die Förderung der Stiftung Integrationskultur
Danke für die Unterstützung durch die translake GmbH