OB vor Ort: Bürgergespräch Allmannsdorf/Egg/Staad

Oberbürgermeister Uli Burchardt lädt die Bürgerinnen und Bürger zu Stadt- bzw. Ortsteilgesprächen ein. Am Freitag, 5. Mai um 18 Uhr findet in der Mehrzweckhalle Allmannsdorf, Mainaustr. 147 das Bürgergespräch mit dem OB in Allmannsdorf/Egg/Staad statt (hier die Pressemitteilung).
An dieser Veranstaltung sollen aktuelle Themen, die die Bürgerinnen und Bürger bewegen, behandelt werden. Themenvorschläge sollen bis zum 21.04.2017 auf der Internetseite www.konstanz.de/OB-vor-Ort eingereicht werden. „Dort gibt es die Möglichkeit, bereits eingereichte Vorschläge zu kommentieren sowie zu bewerten. Die Themen mit den höchsten Bewertungen werden in den Bürgergesprächen auf jeden Fall thematisiert“ heißt es. Die Bewertung erfolgt über Buttons und . Zum Bewerten und um eigene Beiträge einzureichen, muss man sich erst registrieren, was aber recht einfach innerhalb von wenigen Minuten möglich ist.
Bereits eingereichter Vorschlag: „Entwicklung des Stadtteils Egg“ von Andreas Marx

Informationsveranstaltung zur Anschlussunterkunft für Flüchtlinge

Eine Informationsveranstaltung der Stadt zu Themen rund um die Anschlussunterkunft (AU) wird am 24. April 2017 um 17 Uhr bis 19 Uhr auf dem Gelände der AU (Flurweg 14/14a) stattfinden. Die Stadt wird dazu Einladungen an alle Haushalte in Egg verteilen. Es ist geplant, dass zunächst eine kurze Einführung u.a. durch Bürgermeister Dr. Osner, dem Flüchtlingsbeauftragten Dr. Diop, dem Leiter des Amts für Migration und Integration des Landratsamtes Konstanz Herrn Egenhofer und der WOBAK stattfindet. Im Anschluss können Fragen gestellt werden. Später stehen an drei Thementischen Gesprächspartner zur weiteren Auskunft bereit. Die Thementische sind: Unterbringung (u.a. mit Herrn Egenhofer), soziale Dienste (u.a. mit Herr Kaufmann, Leiter Sozial- und Jugendamt) und Integration/Ehrenamt (u.a. mit Herrn Dr. Diop).

Egger Frühlingsfest 2016: Nachlese

Schön war’s, unser Fest! Offensichtlich hatte jeder seinen Teller in den Tagen zuvor aufgegessen, denn das Wetter war vom Feinsten. Auf die Kuchen konnte jede Konditorei neidisch sein. Wein habe ich nicht probiert aber vom Bier kann ich bezeugen, dass es vorzüglich perlte. Die meisten Besucher haben es aber ob der Mittagsstunde doch lieber verdünnt getrunken. Beim Einkauf der Würste hatten wir uns getraut, drei- oder viermal so viel zu kaufen, wie zur Nikolausfeier. Viel blieb nicht übrig.

Über den Flohmarkt kann ich nur berichten, dass er gut besucht war. Manchmal hatte ich den Eindruck, es war eine Tauschbörse: Das eingenommene Geld wurde gleich wieder re-investiert. Die Volkswirtschaftler wünschen sich das ja immer.

Das Wichtigste war natürlich die gute Stimmung. Es ist schön, dass man sich in Egg nicht fremd ist, und sich bei solchen Gelegenheiten besser kennenlernen kann. Und wir hatten einige Gäste von „Auswärts“.

Ein großer Dank an alle, die geholfen haben und ein besonderer Dank an unseren Fotografen Peter Schmidt, der mir eine riesige CD mit Fotos gebracht hat, von denen ich einige in unsere Galerie eingestellt habe.

Demnächst dann bei der Egger Tafel!

Ihr Johannes Schacht

Informationsveranstaltung der Stadtwerke Konstanz zum Breitbandausbau

Unaufhaltsam hält der Fortschritt Einzug in unseren Ort. Nachdem nun die Breitbandkabel verlegt wurden, möchten die Stadtwerke Konstanz die Egger Bürger darüber informieren, wie man in den Genuss des schnellen Internets kommen kann. Dazu haben sie auf unsere Empfehlung den Raum im Restaurant Hohenegg reserviert, und zwar für den 06.04.2016 um 19 Uhr. Es sollen noch separate Einladungen verteilt werden.

Stellungnahmen zum Aufstellungsbeschluss für den Egger Spiel- und Dorfplatz

Nach unserem Kenntnisstand sind knapp 25 Stellungnahmen der Egger Einwohner zur geplanten Bebauungsplanänderung bei der Stadtverwaltung eingegangen. Die Stellungnahmen zeigen, dass die Egger den bestehenden Bebauungsplan umgesetzt sehen wollen und was dagegen spricht, das im Bebauungsplan vorgesehene Dorfzentrum zugunsten eines Wohngebäudes zu opfern.

Die Stellungnahme der Egger Bürgergemeinschaft fasst die wichtigsten Argumente zusammen.